Tanmaya Reiki Herzheilung Meditation
"Entdecke den Raum in dir, der schon immer heil ist,
und begegne deinem wahren Selbst."
- Tanmaya -
Rajen und Tanmaya in einem Café in Freiburg (im Schwarzwald) - im Sommer 2009, vier Jahre vor seinem Tod

Trauer kann eine Zeit der Verzweiflung und Desorientierung sein, aber auch eine Zeit der Erneuerung des eigenen Lebens.


Verlust

Es gab eine Zeit in meinem Leben, in der vier, mir nahe stehende Menschen innerhalb von drei Jahren starben.
Im Januar 2011 starb eine meiner engen Freundinnen an Unterleibskrebs und 6 Monate später eine weitere an Brustkrebs. Im folgenden Jahr starb meine Mutter in ihren 90-ziger Jahren.
Ein Jahr später starb mein Lebenspartner Rajen an Prostatakrebs.

Das Wesen von Liebe und tiefer Stille

Als Rajen starb, machte ich eine echte Erfahrung von Liebe und tiefer Stille. Er verließ seinen Körper in den frühen Morgenstunden. Für eine Stunde saß ich bei ihm, seine linke Hand haltend und spürte viel Wärme und Liebe von seiner Hand in die meine fließen. Ich fühlte mich wie senkrecht, in tiefe Stille und Frieden hineingezogen.
Ich betrat einen inneren Raum der Stille.

Ein Geschenk

Der Raum war erfüllt mit seiner Liebe und einer tiefen Stille. Es war so ein Geschenk von ihm an mich, dass ich ihn in seinem wahren Wesen spüren und begegnen konnte, - denn dass, was er in Wirklichkeit ist, ist Liebe.
In den ersten Wochen nach Rajens Tod fühlte ich mich so verbunden mit ihm, mit der "unsichtbaren Welt" und tieferen Schichten in mir. Ich nahm viel Licht in und um mich herum wahr. Es fühlte sich auch so an, als würde ich Energie aus meiner inneren Quelle (meinem Sein) ziehen, und ich spürte meine innere Stärke.

Trauer und Schmerz

Eine Zeit lang ging ich durch Phasen von Trauer und Schmerz.
Verschiedenen Gefühle kamen in Wellen, und ich gab mir Zeit und Raum, um die Trauer zu fühlen. Wenn die Menschen sagen, es dauert mindestens ein Trauerjahr, nach dem Verlust eines geliebten Menschen, kann ich das voll und ganz bestätigen.

Neue Tiefen entdecken

Rajens Krankheit und sein Tod öffneten mir die Augen und erinnerten mich daran, dass unser Leben unbeständig ist, und dass wir alle eines Tages sterben werden. Wir neigen dazu, dies zu ignorieren, wenn wir unserem geschäftigen Leben nachgehen.
Trauer kann eine Zeit der Verzweiflung und Desorientierung sein, aber auch eine Zeit der Erneuerung des eigenen Lebens. Möglicherweise entdecken wir neue Tiefen des Lebens inmitten unseres tiefsten Schmerzes. Wir beginnen, das zu erkennen, was für uns jetzt und für den Rest unseres Lebens wirklich wichtig ist.

"Denn Leben und Tod sind eins, wie der Fluss und das Meer eins sind." – Kahlil Gibran, The Prophet.

Nach dem Tode

Die Erfahrung, die ich mit Rajen in seinen letzten Augenblicken zusammen machte, wurde Teil meines eigenen Erwachensprozess.
Ich glaube, dass ein anderer Aspekt unseres Seins, unsere Seele oder unser innerstes Wesen, nach dem Tod fortbesteht. Der physische Tod ist nicht das Ende, sondern eine Veränderung der Form. Tod ist der kraftvollste Übergang, den ein Mensch erleben kann - eine außergewöhnliche Gelegenheit zur Befreiung und Erkennen seiner wahren Natur.

Die vergangenen Jahre

Im Laufe der Jahre - Moment für Moment - musste ich feststellen, dass Rajen nicht wirklich gegangen war. Ja, physisch hatte er seinen Körper verlassen, aber sein Wesen war immer noch da.
Ich begann den "Bond", die Verbindung mit ihm zu spüren. Durch den "Bond" kann ich noch heute meine Liebe zu ihm fließen lassen. Manchmal kann ich abends spüren -wenn ich einen winzigen Lichtfunken in meinem Zimmer in der Luft sehe-, dass er in der Nähe ist.

Wenn ein Freund stirbt

Am wichtigsten ist es, deinem sterbenden Freund oder Verwandten all deine Liebe zu geben und sie gehen zu lassen. Lass sie in Frieden sterben und sich geliebt fühlen.
Reiki kann den Übergangsprozess sanft unterstützen. Wenn du Reiki in den Wochen vor oder während des Übergangs anwenden möchtest, lese bitte meine Anleitung zu: Reiki in der Sterbebgleitung.

Dies ist ein kraftvoller Prozess, der wertvoll ist, gefühlt und gehalten zu werden.